WER WIR SIND

Die Stiftung Licht für vergessene Kinder wurde im November 2002 von einer grossen Anzahl von grosszügigen Gönnerinnen und Gönnern mit einem Startkapital von über CHF 100’000.- gegründet. Initiant und Stiftungsrats-Präsident ist Stefan Born. Die Stiftung bezweckt die Unterstützung von Waisenkindern und von verlassenen oder in Not geratenen Kindern im In- und Ausland.
Die Zuger 100 % - Stiftung
Bei unserer Stiftung kommen Ihre Spenden zu 100% bei den Hilfsprojekten an. Sämtliche Arbeit im Stiftungsrat wird ehrenamtlich erfüllt, sämtliche Spesen werden von den Stiftungsratsmitgliedern persönlich getragen.

Wer einen Menschen rettet, rettet die Welt.

- Talmud

Der Stiftungsrat möchte sich vorstellen
 
Image

Bienz Fiona, Zug

In die Länder zu reisen und vor Ort miterleben zu können, wie man bereits mit einem kleinen Beitrag das Leben eines Kindes verändern kann, bereitet mir Freude. Es ist mir ein grosses Anliegen, den Kindern in Not zu helfen und sie auf ihrem Lebensweg zu unterstützen. Mit dieser Stiftung weiss ich, dass wir ihnen eine bessere Zukunft ermöglichen können.

Image

Born Stefan, Boswil (Präsident)

Wir machen Niemandskinder zu Glückskindern. Ihr Lachen, ihre Lebensbejahung und ihre Entwicklung ist uns Dank und Hoffnung genug, hat Hermann Gmeiner, Gründer der SOS Kinderdörfer, einmal gesagt. Dies ist auch mein Ansporn und meine Hoffnung. Es gibt nichts Besseres, als notleidenden Kindern ein Zuhause, Geborgenheit, Liebe, Erziehung und eine Ausbildung zu geben.

Image

Chichinadze Tatiana, Walchwil

Mit meiner Stiftung, weiss ich genau, dass ich in dieser Welt etwas bewegen kann. Es macht mich glücklich und zufrieden, weil keinen Beitrag zu klein oder insignifikant ist. Ich bin dankbar, dass durch die Stiftung, ich das Leben von mehreren Kindern berühren darf.

Image

 Gull Mike, Zug

Bei Reisen durch weniger entwickelte Länder haben die Kinder in Not mein Herz immer sehr tief berührt. Mit grosser Freude unterstütze ich unsere nachhaltige Stiftung, da wir vielen Kindern die Grundlagen wie Nahrung, Bildung, medizinische Versorgung und ein behütetes Zuhause geben und ihnen so eine gesunde und unabhängige Zukunft sichern.

Image

Hegglin Roger, Zug

Kindern in Not zu helfen, ihnen ein Zuhause, eine Familie, Bildung und eine Zukunft zu geben, ist die schönste Arbeit, die ich mir vorstellen kann. Zu sehen was sie daraus machen, wie sie sich entwickeln und das Lächeln, welches sie mir schenken, ist der schönste Lohn, den ich je bekommen habe.

Image
 Kühn Kathrin, Zug

Durch meine Arbeit bei der Stiftung habe ich die Möglichkeit, für einzelne Kinder die Welt zu ändern. Das genaue Wissen um die Nachhaltigkeit, und wofür 100% der Spendengelder eingesetzt werden hat mich überzeugt. Mich ehrenamtlich zu betätigen und damit Kindern in Not eine Zukunft zu ermöglichen motiviert mich.

 

 
 

Jahresberichte

Image